Fragen führen Dich zum Ziel!


 

"Wer fragt, der führt!" lautet eine bekannte Managementweisheit. Doch das gilt auch für den Smalltalk beim Flirten. Gute Fragen helfen Dir, das Interesse des Flirtpartners an dem Gespräch und Dir aufrecht zu erhalten. Darüber hinaus gehört zu einem guten Flirter eine ordentliche Portion Neugierde und die Fragen helfen Dir, sie zu befriedigen. Hier eine Auswahl an Fragearten, die Dich ein wenig dazu inspirieren sollen, mehr Fragen zu stellen.
 

 

Die offene Frage
 

Am Anfang einer offenen Frage steht immer eines der zehn W-Fragewörter (Wer? Was? Wann? Wie? Wo? Warum? Wie viel? Womit? Wozu? Welche?). Die offene Frage wird in der Regel nicht mit "ja" oder "nein" beantwortet, sondern mit einem vollständigen Satz. 
 

 

Die geschlossene Frage
 

Ein Tätigkeitswort (Verb) steht am Anfang des Satzes und die Beantwortung einer geschlossenen Frage erfolgt in der Regel mit "ja" oder "nein" - z.B. "Gefällt es Dir hier?", "Kann ich es wagen, Dich anzusprechen?" 
 

 

Informationsfrage
 

Diese Frageform ist wertfrei und dient lediglich dazu, Informationen einzuholen. Diese Fragen können offen oder geschlossen sein. „Was isst Du am liebsten?“ „Wo arbeitest Du?“ 
 

 

Suggestivfrage
 

Hier wird versucht, manipulativ auf den Gefragten einzuwirken. Bestandteile dieser Frage sind "doch auch", "sicherlich" etc. Beispiel: "Du hast doch sicherlich auch gespürt, dass wir zwei so ziemlich auf einer Wellenlänge liegen?" 
 

 

Alternativfrage
 

Lässt dem Gefragten die Wahl zwischen mindestens zwei (positiven) Möglichkeiten: "Gehen wir zu Dir oder zu mir?" 
 

 

Ja-Frage
 

Spielart der Suggestivfrage: Der Fragende versucht nur eine "Ja" - Antwort zu erhalten. Beispiel: "Warst Du schon mal hier?" (Wenn man sie oder ihn bereits an diesem Ort gesehen hat.) 
 

 

Rhetorische Frage
 

Erfordert keine Antwort oder wird gleich vom Fragenden mitbeantwortet. 
 

 

Gegenfrage
 

Erbringt weitere Informationen oder mögliche Revision der ursprünglichen Überzeugung. Sie: "Wann gehen wir zu Dir?" Er: "Wann möchtest Du zu mir gehen?" 
 

 

Motivierungsfrage
 

Erzeugt positive Stimmung beim Gefragten, soll Redefreudigkeit anregen: "Das ist wirklich eine tolle Idee! Wie bist Du darauf gekommen?" 
 

 

Provozierende Frage
 

Die Negativstellung der Motivierungsfrage, sie erzeugt emotionale Anheizung; z.B. "Möchtest Du Dir einen Flirt mit mir wirklich entgehen lassen?" 
 

 

Übereinstimmungsfrage
 

Erforderlich zur laufenden Kontrolle, um die gegenseitige Übereinstimmung sicherzustellen: "Stimmst Du mit mir darin überein, dass es hier definitiv zu laut ist, um miteinander zu reden?" 
 

 

Direkte Frage
 

Ist eine Frageform, die direkt auf die gewünschte Information abzielt. Beispiel: "Wie viele Frauen hast Du bereits kennengelernt?" 
 

 

Indirekte Frage
 

Ist eine Umwegfrage, die gestellt wird, um etwas zu erfahren, was auf direktem Wege nicht zu erfahren wäre: "Ist Anja eine nette Person?" (Um zu erfahren, ob er bereits Kontakt mit Anja hatte.) 
 

 

Fangfrage
 

Dies ist eine indirekte Frageform. "Hintenherum" wird die benötigte Information erfragt, ohne dass der Gefragte direkt die Absicht bemerkt. Beispiel: "Streitest Du Dich oft mit Deiner Freundin?", "Habt ihr eine gemeinsame Basis in Eurer Beziehung?" (Besteht Interesse an einer neuen?)

 

zitiert aus: "Die Magie des Flirtens" von Stephan Landsiedel
 


zum Seitenanfang